Das Thema des Monats - Juni

Im Juni beschenkt uns die Natur überreichlich.
Holunderblüten, Rhabarber, Spargel, Erdbeeren und eine Vielzahl an Garten- und Wildkräutern stehen auf unserem Speiseplan. Nicht zu übersehen ist jetzt auch die Blütenpracht der einmahdigen Wiesen, mit vielen seltenen und geschützten Pflanzen, z.B. Knabenkraut, Wollgras und Butterblume. Am Waldrand blühen Heckenrosen, Waldvöglein, Baldrianarten und die Linde. Im Kräutergarten sprießt es üppig, und es wird langsam Zeit, die ersten Kräuter abzuschneiden, um sie zum Trocknen aufzuhängen. Auch die Königin der Blumen, die Rose, zeigt sich jetzt in ihrem schönsten Kleid.

Unser Sammelkalender

Holunderblüten für die heilende Schwitzkur bei Erkältungskrankheiten, aber auch für Holunderblütensirup, Holunderblütenessig, das wohlschmeckende Holunderblütengelee oder die berühmten Hollerküchlein. Holunderblüten als Badezusatz reinigen die Haut und machen sie zart und geschmeidig.
Lindenblüten regen die Schweißabsonderung an, sie wirken bei Schweregefühl durch Wasseransammlung, außerdem wirken sie krampfstillend u. schleimlösend.

Rosenblüten im Tee sind nicht nur Durstlöscher und Wellnessboten, sondern sie beruhigen auch aufgebrachte Nerven und harmonisieren das Herz-, Kreislauf- und Verdauungssystem. Eingedämmt werden Kopfschmerzen, Fieber, Heiserkeit und Menstruationsbeschwerden. Rosenblüten im Badewasser beruhigen Körper und Kreislauf.

Unser Vitalhof-Tipp

An heißen Tagen sollten sie möglichst viel trinken, Alkohol bitte erst am Abend.
Probieren sie einmal unseren Holunderblütensirup – mit Mineralwasser aufgegossen schmeckt er so erfrischend wie Champagner!

Bauern- und Wetterregel
Was bis September soll geraten, das muss schon im Juni braten.

 


 

Schnellanfrage

Ihre Daten werden SSL-verschlüsselt übertragen. Bitte beachten Sie unsere Datenschutzerklärung.

 

KRÄUTER-Hotline

Maria Waldhauser
+49 (0)8179 - 8848
 
 
 
 

/